Veranstaltungskalender 2022

 

Bitte beachten Sie die zum Konzertzeitpunkt gültigen Corona Maßnahmen

 

 

 

 

 

 

 

 

Neujahrskonzert 2022

Eine Veranstaltung des HA Multikulturelles Orchester e.V. mit Unterstützung von KuBe – Kultur und Bewusstsein e.V.

 

 

 

 Foto: Florian Thierer

 

Werke von Edvard Grieg, Johann Strauss (Sohn), Georges Bizet, Johan S. Svendsen, Richard Eilenberg

 

Starpianistin Anny Hwang

Orchestre Symphonique SaarLorraine"(OSSL) unter der Leitung von Götz Hartmann

 

Samstag, 15. Januar 2022, 19.00 Uhr

Bürgerhaus Dudweiler

 

Eintritt 15/10 Euro

Anmeldung unter info@hamusic.de

www.ticket-regional.de

Es gelten die 2 G plus Regeln

 

 

Ein musikalisches Fest zum neuen Jahr 2022 mit Starpianistin Anny Hwang und großem Orchester- klassische Musik und bekannte Werke für die Ohren!

Den musikalischen Bonus bietet sich in Saarbrücken und Mettlach feierlich zum neuen Jahr an. Das Konzert in Saarbrücken-Dudweiler übernimmt der Oberbürgermeister der LHS Saarbrücken Herr Uwe Conradt die Schirmherrschaft. Der Bürgermeister Mettlach Herr Daniel Kiefer ist der Schirmherr des Konzerts am 22.1.2022 im Cloef Atrium.

Im Konzert wird die saarländische Pianistin Anny Hwang (www.annyhwang.com) mit dem grenzüberschreitenden Orchester" Orchestre Symphonique SaarLorraine"(OSSL) unter der Leitung von Herrn Götz Hartmann gemeinsam ausgewählte und populäre klassische Musik interpretieren, zu denen neben dem Klavierkonzert aus dem nördlichen Europa auch die schönen Werke von Johann Strauß, Georges Bizet, Richard Eilenberg und viele weitere zählen. Diese dürfen natürlich in einem musikalischen Fest zum neuen Jahr nicht fehlen. ,,Auch kommt es bei diesen Konzerten gerne vor, dass das Publikum während den Stücken mitklatscht und auf diese Weise mit den Musikern und Musikerinnen musiziert", laut der Veranstalter.

Wer das Neujahrskonzert persönlich live erleben möchte und das Klavierkonzert von Edvad Grieg in a­Moll op. 16 hören möchte, sollte sich die Eintrittskarten schnell besorgen.

Mittelpunkt des Neujahrskonzerts ist die heute bereits international bekannte Pianistin Anny Hwang, die aus Saarbrücken-Dudweiler stammt und zur Zeit in Berlin lebt.

Mit 16 Jahren gab Anny Hwang ihr umjubeltes Debütkonzert mit dem National Orchestra Kiew Ukraine in Kiew und begeistert seitdem Publikum und Presse. Weitere detaillierte Infos über sie ist auf Ihrer

Webseite zu entnehmen.

Nicht nur in den kommenden Veranstaltungen möchte der Musikförderverein klassische Musikstücke mit Erfolg präsentieren - sie hegen ebenfalls den Wunsch, die traditionelle Musikkultur zu pflegen und das Publikum, insbesondere die junge Generation der Zuhörer, mit ausgewählten, klassischen Werken, anzusprechen. Ganz nach der Devise: "Klassische Musik für alle!" und "Wir machen klassische Musik leicht zugänglich". Der Konzerteintritt für Jugendliche und Studenten ist aus diesem Grund auch besonders preiswert gestaltet.

Die in Deutschland gebürtige Solistin erhielt Einladungen von: Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Shanghai Symphony Orchestra, China National Symphony Orchestra in Peking, Mainfranken Philharmonie Orchester Würzburg, Taipei Symphony Orchestra, Xia Men Philharmonie Orchestra, Münchner Symphonikern, Busan Philharmonie Orchestra in Südkorea, National Taiwan Symphony Orchestra, Neue Philharmonie Westfalen, Landeskapelle Eisenach, Luxemburgisches Kammerorchester, Kammerorchester Ricercare, Wuhan Philharmonie Orchestra, Vaasa Orchester, Dortmunder Philharmoniker etc.

Weitere Soloauftritte in bedeutenden Musikzentren und Festivals, sowohl in Europa als auch in Asien und Nordamerika. Sie ist Preisträgerin bei nationalen und internationalen Wettbewerben: erster Preis bei "International Youth Accomplishment" in Südkorea Seoul; erster Preis beim Wettbewerb „Jugend Musiziert" in der Sparte Klavier Solo auf Bundesebene; Rotary Jugendmusikpreis Friedrichshafen­Lindau; Internationaler Grotrian-Steinweg-Wettbewerb.

Annys kulturelles Engagement wurde mit dem Sonderpreis des saarländischen Kultusministers ausgezeichnet und ihr wurde der Titel „Saarland-Superbotschafter" verliehen. 2014 trug sie sich ins Goldene Buch von Saarbrücken-Dudweiler ein.

Diverse TV-Portraits über Anny Hwang und ihrem Projekt "AnnyTime" wurden vom SR Kulturspiegel-TV in Zusammenarbeit mit der ARD gedreht und durch ARD, SR, Deutsche Welle-World weltweit ausgestrahlt. Anny Hwang begann mit drei Jahren ihr Klavierspiel und studierte später während ihrer Schulzeit

bereits bei Prof. Kristin Merscher an der HfM Saar und Prof. Karl-Heinz Kämmerling am Mozarteum Salzburg. Danach setzte sie ihr Studium an der Universität der Künste Berlin, CNSMDP Paris und HfM Saar fort.

 

Neujahrskonzerte 2022

                                  

                                               Programm

 

 

Edvard Grieg                      Konzert für Klavier und Orchester a-moll op.16

(1843-1907)                                 Allegro molto moderato

                                               Adagio

                                               Allegro moderato molto e marcato

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Johann Strauss (Sohn)                 Walzer 'Rosen aus dem Süden', op.388

(1825-1899)

 

Georges Bizet                                 Jeux d'enfants, Petite Suite D'Orchestre

(1838-1875)                                            Marche - Trompette et Tambour

                                                           Impromptu - La Toupie

                                                           Galop - Le Bal

 

Johan S. Svendsen                                  Romanze für Violine und Orchester op.26

(1840-1911)                                             

 

Richard Eilenberg                        'Petersburger Schlittenfahrt'  Galopp

(1848-1927)

 

 Foto: Roger Paulet

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Bredel Becker

Trio Ciocărlia

 

Violinmusik

aus Ungarn und Rumänien

 

Christina Tsiakiris (Geige)

Pato Banda (Kontrabass)

Daniel Gruselle (Akkordeon)

Samstag, 19. März 2022, 20.00 Uhr

Breite 63, Saarbrücken

Eintritt 15/10 Euro

Kartenbestellungen: www.breite63.de

 

 

Die Geigerin Christina Tsiakiris hat sich für ihr neues Programm ganz der Musik und Tradition der ungarisch-rumänischen Geigenmusik verschrieben. Klassische Filigranität und höchste Virtuosität trifft auf den Schwung der Folklore des Balkan. Das Programm ist auch eine Hommage an Grigoras Dinicu, dem großen rumänischen Komponisten und Violinisten mit Roma-Abstammung. Im Trio mit ihren Kollegen Daniel Gruselle (Akkordeon) und Pato Banda (Kontrabass) präsentiert sie Werke zwischen Melancholie und überbordender Lebensfreude. Mitreißende Rhythmen, die zum Tanzen einladen, wechseln sich ab mit elegischen, romantischen Klängen.

Christina-Anna Tsiakiris ist Absolventin der Hochschule für Musik Saar (Konzertexamen) und 

erhielt weitere künstlerische Impulse bei dem namhaften russischen Violinpädagogen Prof. Zakhar Bron und dem berühmtem David Oistrach-Schüler Prof. Victor Pikaizen. Sie gab erfolgreiche Konzerte in mehreren europäischen Ländern.

​Sie wirkte bei einigen Fernsehproduktionen mit z.B. beim “Musikalischen Adventskalender” des Südwestrundfunks im Duo mit ihrer Schwester, der Pianistin Rena Tsiakiris, als auch bei Produktionen des Saarländischen Rundfunks.

Seit 2012 konzertiert sie regelmäßig mit der japanisch-österreichischen Pianistin und Beethoven-Telekom-Preisträgerin Keiko Hattori. Gemeinsam entstand das Album "Mozart & Beethoven Violin Sonatas".

​2017 gründete sie das Tangoquartett "Destino Tango“. Ein musikalischer Höhepunkt war in dem Zusammenhang die Zusammenarbeit mit dem New Yorker Pianisten, Komponisten und zweifachen Latin Grammy Winner Fernando Otero.

Pato Banda ist stellvertetender Solokontrabassist beim Orchestre du Chambre du Luxembourg und spielt in diversen Formationen von Klassik bis Jazz. Daniel Gruselle ist ein europaweit gefragter Bandoneonspieler und Akkordeonist.

 

www.christina-tsiakiris.de

www.danielgruselle.net

www.patobanda.com

 

 

 

 

Foto: Elisa Cutelle

 

 

 

========================================================================================================================================

 

 

 

=========================================================================================================================================

 

 

Foto: Michael Britz

 

 

"Nur das Glück, das bisschen Glück, das zählt"

 

Ein festlicher Lieder - und Operettenabend

 

 

Elisa Wehrle (Sopran)

 

Natalia Malkova (Klavier)

 

 

Samstag, 23. April 2022, 19.00 Uhr

 

Raum für Musik

Mainzer Straße 52 (Innenhof)

Saarbrücken

 

Eintritt frei – Spende erbeten

 

 

Präsentiert wird ein facettenreiches Programm unter anderem mit Werken von

Frederik Chopin, Franz Schubert,

Erich W. Korngold, Robert Schumann und Pyotr Tchaikovsky.

 

 

 

   ======================================================================================================================

 

Konzert

 

Almut Panfilenko (Sopran)

Natalia Malkova (Klavier)

 

Samstag, 24. September 2022, 19.30 Uhr

Uhrmachers Haus, Köllerbach

Eintritt 15/10 Euro

 

 

 

 

=======================================================================================

 

 

 

 

 

Heloise

Zerrissenheit, Verzweiflung und Isolation

-eine unglückliche Liebe-

 

Ljiljana Winkler (Sopran)

Nina Buchmann (Klavier)

Alfred Walter

Marc Neufeld

 

 

Freitag, 07. Oktober 2022, 20.00 Uhr

 

Rathausfestsaal, Saarbrücken

 

Eintritt frei, Spende erbeten

 

 

 

 

Konzert mit

 

Elisa Wehrle (Sopran)

 

Stephanie Junio (Mandoline)

 

 

Samstag, 15. Oktober 2022, 19.00 Uhr

 

Raum für Musik

Mainzer Straße 52 (Innenhof)

Saarbrücken

 

 

Konzert

 

Almut Panfilenko (Sopran)

 

Natalia Malkova (Klavier)

 

 

Freitag, 11. November 2022, 20.00 Uhr

 

Rathausfestsaal  Saarbrücken

 

Eintritt frei – Spende erbeten

 

 

 

 

 

 

Weihnachtskonzert

 

Elisa Wehrle (Sopran)

 

Natalia Malkova (Klavier)

 

 

Freitag, 02. Dezember 2022, 20.00 Uhr

 

Rathausfestsaal  Saarbrücken

 

Eintritt frei – Spende erbeten