Veranstaltungskalender 1. Halbjahr 2018

 

 Foto: Destino Tango

 

Destino Tango

 

Christina-Anna Tsiakiris (Violine)

Keiko Hattori (Klavier)

Pato Banda (Kontrabass)

Daniel Gruselle (Bandoneon)

 

Freitag, 12. Januar 2018, 19:30 Uhr

Leidinger, Mainzer Straße 10, Saarbrücken

 

Eintritt: 16,50/11 Euro Vorverkauf

Eintritt: 17/11 Euro Abendkasse

 

 

Die vier klassischen Musiker Christina-Anna Tsiakiris (Violine), Keiko Hattori (Klavier), Pato Banda (Kontrabass) und Daniel Gruselle (Bandoneon) widmen diesen besonderen Abend dem großen argentinischen Tangokomponisten und Bandoneon-Spieler Astor Piazolla (1921-1992). Er gilt als Begründer des Tango Nuevo, einer Weiterentwicklung des traditionellen Tango Argentino. In Piazollas farbenreichen Kompositionen wechseln sich zart schmelzende Klänge mit kraftvollen und explosiven Rhythmen ab. Aber auch klassische Tangos von Carlos Gardel und Horacio Salgan werden an dem Abend zu hören sein. Ein besonderer Abend für alle Liebhaber des Tango Argentino!

 

 

 

Foto: Jasmin Ziegler

 

 

Engelsmelodien 

 

Victoria Kunze (Harfe und Sopran)

Natalia Malkova (Klavier)

Das  Repertoire der Harfenistin und Sopranistin Victoria Kunze umfasst die Klassische, Romantische, Irische, Impressionistische, Moderne und Barocke Musik.

Am 20. Januar  überrascht sie mit einer Mischung aus Irischen Volksweisen, Klassik von  SCHUBERT,   MENDELSSOHN-BARTHOLDY, MOZART, BELLINI,  PUCCINI , MAHLER,  LEHAR, VERDI und BERNSTEIN

Samstag, 20. Januar 2018, 19.30 Uhr

Leidinger, Mainzer Straße 10, Saarbrücken

 

Eintritt: 14/9 Euro Vorverkauf

Eintritt: 15,5/10 Euro Abendkasse

 

 

 Fotos: Laura Janine Kröner

 

 

Präsentation der neuen CD:

Loulou & die Heerscharen der Verfluchten

 

Lisa Ströckens ( Sopran)

Stephan Goldbach (Kontrabass)

 

Jazz, Pop & Klassik

Freitag, 26. Januar 2018, 20:00 Uhr

 Cafe de Paris, Blumenstr. 10,  Saarbrücken

Eintritt: 10 Euro

Trommelwirbel! Fanfare! LouLous erste CD ist beim Kölner Label JazzHausMusik erschienen und das ist ein Grund zum Feiern!

Am 26.01. um 20 Uhr spielt LouLou das Achterbahn-Programm der CD live für euch im Café de Paris.

Gemeinsam mit Studioinhaber Leo Kwandt und dem musikalischen Leiter Georg Ruby hat LouLou ein ganz eigenes Süppchen gekocht. Probiert doch mal! Für die Skeptiker hier noch ein paar weitere Infos:

LouLou ist ein Duo, bestehend aus der Sopranistin Lisa Ströckens und dem Jazz-Kontrabassisten Stephan Goldbach. Es werden eigene Stücke gespielt, sowie Werke aus dem Bereich Jazz, Pop & Klassik. Alles, außer Rand und Band! Durch die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Stilen und Epochen bietet das Programm LouLou & die Heerscharen der Verfluchten allerhand Stilbrüche, Farbkontraste und Stimmungsschwankungen. Größte Quelle der Inspiration ist dabei die Figur der Lulu aus der gleichnamigen Oper von Alban Berg. Lulu=Muse! Und damit ist das Duo nicht allein: Es sind ganze Heerscharen die dem Wesen Lulus, dem "Tier" verfallen. Ein Fluch? Ein Segen? Ein merkwürdiges Spiel! Mit Texten von Frank Wedekind und Gottfried Benn, sowie Musik von Bach bis Björk. Am 26.01.2017 um 20 Uhr heißt es im Café de Paris dann wieder: Hereinspaziert in die Menagerie!

 

 

 

 

 

 

 

 

 Foto: Holger Borggrefe

 

Von ewiger Liebe

 

Robert Schumann, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Hugo Wolf,

 Johannes Brahms, Hector Berlioz

 

Franziska Wetzler (Mezzosopran)

Natalia Malkova (Klavier)

Indre Zelenyte (Viola)

 

 

Samstag, 17. Februar 2018, 19.30 Uhr

Leidinger, Mainzer Straße 10, Saarbrücken

Eintritt: 16,50/11 Euro Vorverkauf

Eintritt: 17/11 Euro Abendkasse

 

Vorfreude und Jubel, Hoffen und Bangen, Glückseligkeit und Verzweiflung - seit tausenden von Jahren haben Dichter und Komponisten die Liebe in all ihren Facetten besungen und wurde seit Anbeginn der Menschheit zur unerschöpflichen Inspirationsquelle. Die Liebe ist und wird immer sein.

 

An diesem Abend begegnen wir sprechenden Blumen,

hoffenden und gebrochenen Herzen, dem Leben und der Vergänglichkeit in Liedern von Robert Schumann, Felix Mendelssohn, Hugo Wolf und Johannes Brahms. Begleitet werden sie von Hector Berlioz sehnsuchtsvollen Harmonien und den Gesängen von Hermann Reutter und Johannes Brahms in kammermusikalischer Besetzung für Viola, Klavier und Gesang.

 

 

 

 

 Foto: Dmitri Panfilenko

 

 

 

Frühlingssehnsucht

 

 

 

Almut Panfilenko  (Sopran)

Jürgen Rabung (Klavier)

 

Sonntag, 11. März 2018, 18.00 Uhr

Leidinger, Mainzer Straße 10, Saarbrücken

 

Eintritt: 14/9 Euro Vorverkauf

Eintritt: 15,5/10 Euro Abendkasse

 

Die Sopranistin Almut Panfilenko und der Pianist Jürgen Rabung entführen Sie in die Welt des romantisches Kunstliedes.

Im Zentrum werden u.a. Lieder von Johannes Brahms und Franz Schubert stehen.

Schubert selbst gibt mit seinem Lied „Frühlingssehnsucht“ aus dem „Schwanengesang" den Titel für diesen frühlingshaften Liederabend und schreibt:

„Säuselnde Lüfte wehen so mild, blumiger Düfte atmend erfüllt!“

 

Lassen Sie sich verzaubern von zarten Melodien, lyrischen Texten und einer ausdrucksstarken musikalischen Darbietung.

 

 

                                                                                                                           

 

 

 


Foto: Michael Britz

 

 

Duo FredeRic

 

Frederik Virsik (Klarinette)

 

Rick-Henry Ginkel (Gitarre)

 

Eigene Arrangements von Jazz, Pop, Chanson, Klassik + eigene Stücke

Musik von Niccolo Paganini, Edith Piaf, John Lennon

 

Samstag, 07. April 2018, 19.30 Uhr

Leidinger, Mainzer Straße 10, Saarbrücken

 

Eintritt: 14/9 Euro Vorverkauf

Eintritt: 15,5/10 Euro Abendkasse

 

Frederik Virsik und Rick-Henry Ginkel suchen klassiche Stücke heraus, wie eine Sonate für Violine und Gitarre von Niccolo Paganini,

arrangieren diese neu für ihre Besetzung. Dann nehmen Sie Chansons von Edith Piaf und verfremden mit Hinzunahme verschiedener Genres,

bis es einen sehr eigenen, neuen Charakter annimmt. Außerdem dienen Jazzstandards als Grundlage für Eigeninterpretationen.

Zudem kommen Popsongs wie Imagine von John Lennon, denen "frédeRik" ganz neue Klänge verleiht.

Ein anderer Teil des Programms sind Eigenkompositionen, die sehr persönlich und ebenso mit verschiedenen Stilen behaftet sind.

 

DUO frédeRik

Das Duo frédeRik – Frederik Virsik (Klarinette), Rick-Henry Ginkel (Gitarre) – formierte sich an der Hochschule für Musik Saar während des gemeinsamen Studiums.

Beide sind Stipendiaten der Richard Wagner Stiftung und des LiveMusicNow Vereines.

 

Frederik Virsik ist derzeit im Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig.

Er ist stellvertretender Solo-Klarinettist im Sinfonieorchester Wuppertal.

Eines seiner Hauptprojekte ist das Duo „Duobios“, mit dem er bereits im Finale des Deutschen Musik Wettbewerbes stand.

 

Rick-Henry Ginkel studiert im Masterstudiengang an der Hochschule für Musik Saar.

Er konzertiert als klassischer Pianist, als auch als Jazzgitarrist. Eines seiner Hauptprojekte ist seine Band „Cosmopolitan Sextet“, deren

 Debut CD von dem Schweizer Label Unit Records veröffentlicht wurde.

 

Musikalisch beschränkt sich das Duo nicht auf einen Stil, sondern arbeitet mit Jazz- , Klassik- , Pop- und Chanson- Einflüssen. Die außergewöhnliche Besetzung und

Auseinandersetzung mit verschiedenen Stilen verleiht den Eigenkompositionen und Arrangements einen besonderen Klang.

frédeRikperformt intim, groovy, funky und virtuos.

 

 

 

 

 

 

 Foto: Ludwig Olah

 

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Akademie für Alte Musik und KuBe e.V.

 

"El siglo de Oro - The Golden Age“


Musik der Renaissance aus Spanien und England von

John Dowland, William Byrd, Peter Philips, Antonio de Cabezón und Francisco Guerrero.

 

 

Laura Demjan, Sopran


Heavenly Wood, Blockflöten


Tomaso Iacolino, Laute

 

Donnerstag, 12. April 2018, 20.00 Uhr

Deutschherrnkapelle

Pfählerstraße 2, 66117 Saarbrücken

 

Eintritt: 15/10 Euro

 

Zusammen mit der Sopranistin Laura Demjan und dem Lautenisten Tomaso Iacolino präsentiert Heavenly Wood ein Programm mit englischer und spanischer Renaissancemusik, das von Consort- und Solosongs über kunstvolle Polyphonie bis hin zu fröhlich-heiteren Maskentänzen und Villancicos reicht.

Heavenly Wood wurde im Jahre 2007 von Bernhard Stilz gegründet. Es setzt sich zusammen aus Musikern, die ihr Studium im Saarland und an internationalen Ausbildungsstätten der Alten Musik absolviert haben. Als Instrumentarium verwenden sie Kopien von Renaissance-Blockflöten von der Sopranblockflöte bis zur 2 m großen Subbassblockflöte sowie andere historische Blasinstrumente wie Schalmei, Pommer, Dulzian, Krummhorn und Renaissance-Posaune. Diese „schwergewichtige“ Vielfalt ungewohnter Instrumente, denen die Musiker ebenso kraftvolle wie zarte – und mit Sicherheit selten gehörte – Klänge entlocken, gab dem Ensemble seinen Namen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Talistrio

 

Elisa Gummer (Viola)

Takuro Okada (Cello)

Wenzel Gummer (Klavier)

 

Josef Haydn: Klaviertrio E Dur Hob. XV:28

Dmitri Shostakovich: Klaviertrio Op.8

Johannes Brahms: Klaviertrio H Dur Op.8

 

Samstag, 28. April 2018, 19.30 Uhr

Leidinger, Mainzer Straße 10, Saarbrücken

Eintritt: 16,50/11 Euro Vorverkauf

Eintritt: 17/11 Euro Abendkasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Zsuzsánna Barabás   

 

 

 

„Intensiv und virtuos“

Staunen und Bewunderung begegneten dem Talistrio schon bei seinem Debütkonzert im Jahr 2012. Die Süddeutsche Zeitung bescheinigte ihm sowohl „große Virtuosität und Intensität“, als auch „größte Differenzierung der Tongebung“.

Das Geschwisterpaar Elisa und Wenzel Gummer, sowie der japanische Cellist Takuro Okada schlossen sich 2011 zum Talistrio zusammen. Konzertreisen führten es seitdem von Augsburg und München bis nach Italien, Luxembourg, die Schweiz und in Japan.

Konzept und Interpretation des jungen Trios sind geprägt durch den Unterricht bei Prof. Christoph Henschel (Henschel Quartett), Prof. Marisa Somma und seit 2014 bei Prof. Tatevik Mokatsian, unter deren musikalischer Leitung es derzeit an der Hochschule für Musik Saar einen Master für Kammermusik absolviert.

2015 entstand im Rahmen der 9. Kammermusikwoche Saarbrücken eine Aufnahme von Shostakovichs Klaviertrio op. 8 durch den saarländischen Rundfunk.

 

 

 

 

Foto: Jasmin Ziegler

 

 

Engelsmelodien 

 

Victoria Kunze (Harfe und Sopran)

Natalia Malkova (Klavier)

Das  Repertoire der Harfenistin und Sopranistin Victoria Kunze umfasst die Klassische, Romantische, Irische, Impressionistische, Moderne und Barocke Musik.

Am 08. Juni   überrascht sie mit einer Mischung aus Irischen Volksweisen, Klassik von  SCHUBERT,   MENDELSSOHN-BARTHOLDY, MOZART, BELLINI,  PUCCINI , MAHLER,  LEHAR, VERDI und BERNSTEIN

Freitag, 08. Juni 2018, 20.00 Uhr

Cafe Paris, Blumenstraße 10, Saarbrücken

 

Eintritt: 10 Euro